Computersucht: Was Eltern tun können

 

Autoren:

Dr. Christoph Möller(Chefarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie am Kinderkrankenhaus auf der Bult, Hannover und Leiter der dortigen Therapiestation "Teen Spirit Island" mit spezifischen Behandlungsplätzen für Jugendliche mit Internet- und Computersucht)

Vanessa Glaschke

 

Broschiert: 112 Seiten

Verlag: Schöningh; Auflage: 1., Auflage (13. März 2013)

Kosten: 19,90 Euro

ISBN: 978-3506776839

 

NEIN zur Computersucht - JA zum vernünftigen Umgang mit Medien.
Ist Ihr Kind kaum noch vom Computer weg zu bekommen? Surft es womöglich auch nachts im Internet? Es werden sich auch seine schulischen Leistungen verschlechtert haben. Auch andere Interessen werden vernachlässigt? Ohne Ihre Unterstützung wird es sich weiter von seiner Umgebung isolieren und in Scheinwelten eintauchen. Der hemmungslose Umgang mit Internet, Computer und Fernseher wird zum bedrohlichen Phänomen. Die geistige und körperliche Entwicklung nimmt Schaden.
Der Ratgeber klärt über die Gefahren auf und gibt konkrete Hilfestellungen für eine Erziehung zum vernünftigen, mündigen Umgang mit Medien vom Kleinkindalter bis zur Pubertät. Er zeigt zudem, welche konkreten Therapiemöglichkeiten es für Kinder und Jugendliche mit Suchtproblemen gibt.

Internet- und Computersucht

Ein Praxishandbuch für Therapeuten, Pädagogen und Eltern

 

Autor:

Dr. Christoph Möller(Chefarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie am Kinderkrankenhaus auf der Bult, Hannover und Leiter der dortigen Therapiestation "Teen Spirit Island" mit spezifischen Behandlungsplätzen für Jugendliche mit Internet- und Computersucht).

Taschenbuch: 282 Seiten

Verlag: Kohlhammer; Auflage: 1. Aufl. (10. November 2011)

Kosten: 32 Euro

ISBN: 978-3-17-021874-1

 

Pathologischer Mediengebrauch, Internet- und Computersucht bei Kindern, Jugendlichen und Familien stellen für Therapeuten, Pädagogen und Eltern ein gleichermaßen aktuelles wie schwer zu fassendes Thema dar. In diesem praxisorientierten, interdisziplinär angelegten Band befassen sich ausgewiesene Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis mit den soziologischen, psychologischen und entwicklungspsychiatrischen Aspekten der Internet- und Computersucht. Typische Fallbeispiele ergänzen die Darstellung. Die aktuellen Beratungs-, Behandlungs- und Präventionsmöglichkeiten sowie die Perspektive betroffener Eltern runden das Werk ab. "Christoph Möller und seine interdisziplinäre Autorengruppe legen das aktuelle deutschsprachige Standardwerk vor." (Dr. Oliver Bilke-Hentsch, Ärztlicher Leiter des Schweizer Instituts für Suchtfragen und Abhängigkeitserkrankungen)

 

Bestellbar unter:

http://www.kohlhammer.de/wms/instances/KOB/appDE/Medizin/Kinder-Jugendpsychiatrie-und-psychotherapie/Internet-und-Computersucht/

Medialisation

Von der Medienabhängigkeit des Menschen

 

Autor: 

Bert te Wildt (leitet als Oberarzt die Ambulanz der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums Bochum, im Rahmen derer er Internet- und Computerspielabhängige behandelt).

 

kartonisierte Ausgabe: 271 Seiten

Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht; Auflage: 1.Aufl. (12.September 2012)

Kosten: 29,99 Euro

ISBN 978-3-525-40460-7

 

Das exponentielle Wachstum von Medialität führt zu einer Umkehrung der Verhältnisse zwischen den konkret-realen und den virtuellen Lebensbedingungen des Menschen. Die Medialisation des Menschen läuet eine neue Entwicklungsphase ein, deren Auswirkungen viel diskutiert werden, aber noch lange nicht hinreichend abgeschätzt sind. Nicht die zentralen Plätze der Länder, Städte und Dörfer, sondern die medialen Plattformen und Foren bilden nunmehr die Mitte des Zusammenlebens. Über das Internet kann bald jeder mit jedem verbunden sein. Es macht den Anschein, als solle hier der alte Menschheitstraum realisiert werden, sich loszulösen von den zeitlichen und geographischen Bedingtheiten irdischen Daseins, indem eine weitestgehend immaterielle Existenzgrundlage geschaffen wird. Diese einerseits spannende Entwicklung kann andererseits in eine krankhafte Abhängigkeit vom Internet und seinen Derivaten führen.
Das Buch stellt die individuellen und kollektiven Dimensionen der Medienabhängigkeit in einen größeren Zusammenhang. Aus verschiedenen medienwissenschaftlichen Perspektiven werden Antworten auf die Frage gesucht, was den Menschen bewegt, wenn er seine emotional-geistige Existenz so weit wie möglich auf eine virtuelle Ebene verlagert. Zahlreiche Beispiele zeigen, dass die digitale Wende tatsächlich einen tiefgreifenden Umbruch und vielfältige Herausforderungen für den Menschen mit sich bringt.

 

Bestellbar unter:

http://www.v-r.de/de/title-1-1/medialisation-1008642/

Verloren in virtuellen Welten

Computerspielsucht im Spannungsfeld von Psychotherapie und Pädagogik

 

Autoren:

Jürgen Hardt, Uta Cramer-Düncher& Matthias Ochs (Hg.)

 

kartonisierte Ausgabe: 152 Seiten mit 11 Abb. und 8Tab.

Verlag: Vandenhoeck&Ruprecht; Auflage: 1. Aufl. (20.Mai 2009)

Kosten: 19,99 Euro

ISBN 978-3-525-40205-4

 

 

Besonders Jugendliche und junge Erwachsene, zunehmend aber auch Kinder laufen Gefahr, dem Sog virtueller Welten zu verfallen. Zwar gehen erste vorläufige Schätzungen nur von einer Häufigkeit von 4 bis 16 % Computerspielsüchtigen aus, aber der übermäßige Gebrauch ist oft schwer von Missbrauch und Sucht abzugrenzen. »Computerspielsucht« ist bisher nicht als Krankheit anerkannt, so dass psychotherapeutische Interventionen im Rahmen professioneller Hilfe schwierig sind.
Was macht die Faszination am Computerspielen aus? Woran machen sich Suchtgefahren fest? Ab wann muss man von pathologischem Computerspielen sprechen? Welche therapeutischen Interventionen helfen beim pathologischen Computerspielen? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich dieser Band.

 

Bestellbar unter:

http://www.v-r.de/de/title-1-1/verloren_in_virtuellen_welten-1004129/

 

 

 

Computerspiel- und Internetsucht

Ein kognitiv-behaviorales Behandlungsmanual

 

 

Autoren:

Dr. Klaus Wölfling, Prof. Dr. Manfred E. Beutel, Dipl.-Psych. Christina Jo, Dipl.-Psych. Isabel Bengesser & Dipl.-Psych. Kai W. Müller

 

Taschenbuch: 154 Seiten, 15 Abb., 5 Tab.

Verlag: Kohlhammer; Auflage: 1. Aufl. (15. November 2012)

Kosten: 29,90 Euro

ISBN: 978-3-17-021697-6

 

Die suchtartige Nutzung des Internets hat als relevantes Störungsbild Eingang in die medizinisch-therapeutische Versorgung gefunden. Die Ambulanz für Spielsucht in Mainz ist bundesweit führend in der Erforschung von Computerspiel- und Internetsucht sowie der Entwicklung und Evaluation störungsspezifischer Behandlungskonzepte. Das daraus entstandene Manual informiert wissenschaftlich fundiert über Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie der Computerspiel- und Internetsucht und beschreibt adäquate Behandlungsstrategien. Zahlreiche Fallbeispiele runden das Werk ab.

 

Bestellbar unter:

http://www.kohlhammer.de/wms/instances/KOB/appDE/Medizin/Psychotherapie/Reihe-Stoerungsspezifischer-Psychotherapie/Computerspiel-und-Internetsucht/

 

Computer und Internet erobern die Kindheit:

Vom normalen Spielverhalten bis zur Sucht und deren Behandlung

 

Autoren:

Jan Frölich & Gerd Lehmkuhl

 

broschierte Ausgabe: 220 Seiten, 30 Abb., 17 Tab. 

Verlag: Schattauer; Auflage: 1.Aufl. (9. Dezember 2011)

Kosten: 29,95 Euro

ISBN: 978-3794527717

 

Googeln, chatten, surfen – was macht das mit unseren Kindern?

– die modernen digitalen Medien haben innerhalb weniger Jahre das Freizeit- und Kommunikationsverhalten komplett revolutioniert. Welche Folgen hat der Medienkonsum für die psychische und körperliche Gesundheit von Kindern und Jugendlichen? Wann kann man von einem Suchtverhalten sprechen?

Dieses Buch beschreibt aus klinisch-psychiatrischer Sicht die veränderten Sozialisationsbedingungen, die durch Nutzung digitaler Medien ausgelöst werden, und deren Folgen bei Kindern und Jugendlichen. Nach einem Überblick über die Mediengewohnheiten der „digitalen Generation“ gehen die Autoren detailliert auf die Gefahren exzessiver Mediennutzung ein – Beeinträchtigungen des emotionalen Empfindens und der kognitiven Prozesse, Computerspiel- und Internetsucht sowie Cybermobbing. Psychopathologische Risikokonstellationen, z.B. ADHS und Computerspielsucht, werden anhand von Fallbeispielen praxisnah erörtert. Dabei werden die Diagnosekriterien eingehend behandelt. Auf die zentrale Frage, wie eine effektive und nachhaltige Therapie geplant und durchgeführt werden kann, wird ausführlich eingegangen. Beratungsmöglichkeiten, präventive Medienarbeit in Schulen sowie Aspekte des Jugendmedienschutzes runden das Buch ab.

Professionelles Wissen zum Umgang mit einer „modernen Sucht“: für Kinderärzte, Kinder- und Jugendpsychiater und -psychotherapeuten sowie Sozial- und Heilpädagogen.

 

Bestellbar unter:

http://www.schattauer.de/shop/product_info.php/info/p619_Computer-und-Internet-erobern-die-Kindheit.html

 

Computerspielsüchtig?

Rat und Hilfe

 

Autoren:

Sabine M. Grüsser & Ralf Thalemann

 

broschierte Ausgabe: 118 Seiten, 7Abb., 4Tab.

Verlag: Hans Huber, Bern; Auflage: 1. Aufl. (30.10.2006)

Kosten: 16,95 Euro

ISBN: 978-3-456-84325-4

 

Das Buch eignet sich für alle, die Rat und Hilfe im Umgang mit computerspielsüchtigen Kindern suchen.

Spielen im Kindes- und Jugendalter ist wesentlicher Bestandteil der Freizeitgestaltung. Seitdem Computer- und Videospiele durch die technische, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung einer breiten Masse zugänglich sind, lässt sich in der Öffentlichkeit und wissenschaftlichen Kreisen ein wachsendes Interesse an der Untersuchung der Auswirkungen von Computerspielen beobachten. Während es offenkundig positive Anwendungsmöglichkeiten von Bildschirmspielen in Medizin und Erziehung gibt, wird das exzessive Computerspielen, die Computerspielsucht, in jüngerer Zeit verstärkt diskutiert. Rückgreifend auf jahrelange wissenschaftliche Erfahrung und eigene therapeutische Arbeit im Kinder- und Jugendbereich möchten die Autoren mit diesem Ratgeber vor allem Familien mit betroffenen Kindern und Jugendlichen zur Seite stehen. Anschauliche Fallbeispiele aus praktischer Erfahrung dienen der Beschreibung von sicheren Merkmalen zur Bestimmung von vorliegender Computerspielsucht. Das Buch eignet sich vorrangig als Ratgeber für das Erkennen einer Computerspielsucht und den Umgang mit diesem Phänomen. Es enthält Arbeitsblätter zur Analyse einer möglichen Computerspielsucht, die als Kopiervorlagen benutzt werden können und in aktueller Version unter www.verlag-hanshuber.com/downloads/computerspielsucht zur Verfügung stehen.

 

Bestellbar unter:

http://www.verlag-hanshuber.com/vkat/einzeltitel.php?isbn=3-456-84325-9

 

Spaßfaktor Realität - zurück aus der virtuellen Welt

Therapiekonzept und Behandlungsmanual bei exzessivem und pathologischem Internetkonsum für Suchtfachambulanzen

 

Autor:

Nils Pruin

 

broschierte Ausgabe: 254 Seiten +CD und mit 88 Arbeits- und Informationsblättern sowie Verträgen und ca. 40 Methoden

 

Verlag: Cuvillier Verlag, Auflage: 1. Aufl. (09. Mai 2012)

Kosten: 36 Euro

ISBN: 9783954041022

 

Die Problematik des exzessiven bis pathologischen Internetkonsums ist, im Ver-
gleich zu anderen Störungen, noch relativ jung. Vorliegendes Behandlungsmanual
stellt nun erstmals erprobte und hilfreiche Methoden zusammen.

Der Aufbau und die Umsetzung der Therapie ist neu konzipiert und im Einzel-Setting
leicht für Beratungs- und Behandlungsstellen, bei denen Klienten mit exzessivem
bis pathologischen Internetkonsum vorstellig werden, umsetzbar.

Das Manual beinhaltet einen Pool von ca. 40 Methoden sowie 88 Arbeitsblättern
und Verträgen, die sich durch die praktische Arbeit mit den Betroffenen als sehr
hilfreich erwiesen haben und teilweise speziell für die Behandlung von Internetkon-
sumenten modifiziert wurden. Eine Vielzahl der Arbeitsblätter wurde neu entwickelt
und in der praktischen Arbeit bereits getestet. Alle Anhänge sind auf CD als PDF-
Datei im farbigen Layout beigefügt.

Die klare thematische Trennung der Module in diesem Manual macht die Therapie
für den Klienten transparent und somit leichter verständlich.

Dieses Therapiekonzept und Behandlungsmanual bei exzessivem und pathologi-
schem Internetkonsum ist geeignet für bereits ausgebildete Therapeuten und erfah-
rene Mitarbeiter von Suchtberatungs- und Behandlungsstellen. Aber auch Berufs-
anfänger, die sich neu mit dem Thema Internetkonsum auseinandersetzen wollen,
finden im Behandlungsmanual Anregungen, Impulse und helfende Information.

 

Bestellbar unter:

http://www.cuvillier.de/flycms/de/html/30/-UickI3zKPS3wc0c=/Buchdetails.html?SID=c4uIlVW3a1ed

 

Gefangen im Netz? Onlinesucht: Chats, Onlinespiele, Cybersex

 

Autor:

Gabriele Farke

Broschiert Ausgabe: 152 Seiten

Verlag: Huber, Bern; Auflage: 1., Aufl. (7. Juni 2011)

Kosten: EUR 17,95

ISBN-10: 3456849435

Das Internet hat neue Formen von Suchtverhalten hervorgebracht, die sich schnell ausbreiten. Erstmals werden in diesem Buch Onlinechat-, Onlinespiel- und Onlinesex-Sucht und deren Facetten beleuchtet. Was ist das? Bin ich süchtig? Was genau sind die Symptome? Was können Betroffene, Angehörige, Eltern, Lehrer und anderes Fachpersonal dagegen tun?
Nicht jeder, der lange Zeit am PC verbringt, muss gleich onlinesüchtig sein. Dennoch lohnt sich ein zweiter Blick, denn oft wird die Onlinesucht zunächst von Angehörigen, Freunden und Kollegen erkannt. Aber noch immer ist die Onlinesucht nicht als Krankheit anerkannt. Hier berichten die Betroffenen selbst über ihr Leid, und Fachleute bieten konkreten Rat und Hilfe an.
Ein Buch für alle, die denken, dass sie zu lange im Netz sind: zur Selbstbeurteilung der Bedrohung "Onlinesucht", mit praktischen Lösungsansätzen.